Das elektronische Passbild

27.7.2018

Ich hatte gerade ein sehr interessantes und erfolgreiches Meeting mit der IT-Abteilung des Einwohnermeldeamts der Stadt Düsseldorf.

In Kürze werde ich als zweiter Fotograf in Düsseldorf für das elektronische Passbild freigeschaltet. Dann gibt es bei mir das Passbild ohne Foto, jedenfalls ohne ein gedrucktes Foto.

Das Passbild wird per speziell gesicherter De-Mail verschlüsselt ans Einwohnermeldeamt übertragen. Ziel dabei ist, neben weniger Müll eine höhere Qualität des Bildes im Ausweis.

Bei der Beantragung des Ausweises muss dann nur noch ein alphanumerischer Code angegeben werden. 
Das Verfahren ist für alle Ausweise und Pässe möglich, die im Einwohnermeldeamt oder den Bürgerbüros in Düsseldorf beantragt werden. Also Kinderreisepass, Personalausweis, Reisepass, Aufenthaltstitel.

Für Führerscheine, Visa und ausländische Pässe/Ausweise geht es (noch) nicht.

Eine Camera geht in Rente

10.7.2018

Meine alte Canon 350D – mittlerweile zuletzt nur noch für Passbilder genutzt – hat mittlerweile 564.001 Auslösungen auf dem Buckel.


Ja, der Sensor schwächelt ein wenig, er ist weniger empfindlich als es sein sollte. Aber alle Rädchen funktionieren einwandfrei.


Sie hat damit die deutlich jüngere 50D – weil später gekauft – überlebt. Diese hatte ich nach rund 220.000 Auslösungen in den Elektroschrott geben müssen. Das Zeiträdchen hakte immer wieder, der Spiegel klemmte alle paar Aufnahmen und ab ISO 400 rauschte sie bereits so stark wie es eigentlich erst bei ISO 1600 sein sollte.

Nun darf die 350D bei mir in den verdienten Ruhestand wechseln und die zweite 50D mit ihren 42.000 Auslösungen übernimmt die Passbilder.

Aktuell arbeite ich mit den Canon 6DII und als Backup mit der 7DII.